Förderung von Kinderwunschbehandlungen Bewilligung

    Förderung von Kinderwunschbehandlungen Bewilligung

    Haben Sie einen unerfüllten Kinderwunsch? Paare können für eine Kinderwunschbehandlung eine finanzielle Unterstützung bekommen.

    Beschreibung

    Wenn Sie als Paar einen unerfüllten Kinderwunsch haben, können Sie einen staatlichen Zuschuss für die Kosten einer Kinderwunschbehandlung beantragen. Sie müssen den Antrag gemeinsam als Paar und vor Beginn der Behandlung stellen. Den Zuschuss gibt es in Hessen ausschließlich zum vierten Behandlungsversuch. Welche Behandlungszyklen genau gefördert werden, kann sich von Bundesland zu Bundesland unterscheiden. Sie müssen den Zuschuss in Hessen einmal für den vierten Behandlungsversuch beantragen. Es werden nur bestimmte Arten der Behandlung unterstützt::

    • In-vitro-Fertilisation (IVF)
    • Intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI)

    Die Notwendigkeit der Behandlung muss von einer Ärztin oder einem Arzt bescheinigt werden.

    zuständige Stelle

    Regierungspräsidium Gießen

    Zuständigkeit

    Bitte wenden Sie sich an das Regierungspräsidium Gießen.

    Ansprechpartner

    Regierungspräsidium Gießen - Dezernat VI 61 - Landesversorgungsamt, Soziales Entschädigungsrecht, Schwerbehindertenrecht, Elterngeld, Aussiedlerwesen

    Adresse

    Hausanschrift

    Landgraf-Philipp-Platz 1 - 7

    35390 Gießen

    (Hauptgebäude/Fristenbriefkasten)

    Aufzug vorhanden

    Postanschrift

    Postfach 10 08 51

    35338 Gießen

    Hausanschrift

    Neuen Bäue 2

    35390 Gießen

    (Besucheradresse)

    Aufzug vorhanden

    Öffnungszeiten

    Bitte vereinbaren Sie einen Termin. Erst nach Terminvereinbarung ist ein Besuch zu folgenden Zeiten möglich:

    Mo. 08:00 - 16:30 Uhr
    Di. 08:00 - 16:30 Uhr
    Mi. 08:00 - 16:30 Uhr
    Do. 08:00 - 16:30 Uhr
    Fr. 08:00 - 15:00 Uhr

    Kontakt

    Telefon: +49 641 303-0(Zentrale)

    Telefax: +49 641 303-2197

    E-Mail: pressestelle@rpgi.hessen.de

    Internet

    Version

    Technisch geändert am 02.11.2023

    Sprachversion

    de-DE

    Sprache: de-DE

    erforderliche Unterlagen

    • Gemeinsame schriftliche Erklärung
      • Die Erklärung ist Teil des Antragsformulars.
      • Sie erklären, dass sie ungewollt kinderlos sind.
      • Sie erklären, dass sie nicht dauerhaft getrennt leben.
      • Sie erklären, dass mit der Behandlung noch nicht begonnen worden ist.
    • Legen Sie Ihrem Antrag bitte folgende Unterlagen bei:
      • bei gesetzlich krankenversicherten Paaren:
        • ärztliche Bestätigung des reproduktionsmedizinischen Zentrums zur Notwendigkeit der Maßnahme und den voraussichtlichen Kostenplan für den vierten Behandlungsversuch (Formular),
        • Kopie der Personalausweise (beidseitig) und ggf. aktuelle Meldebescheinigung oder Aufenthaltstitel
        • Kopie der Eheurkunde bzw. der Lebenspartnerschaftsurkunde oder bei nichtverheirateten Paaren die Erklärung Ihrer Ärztin oder Ihres Arztes,
        • Kostenübernahme- oder Negativbescheid der Krankenkasse.
      • bei Privatversicherten (ggf. Beihilfeberechtigten):
        • ärztliche Bestätigung des reproduktionsmedizinischen Zentrums zur Notwendigkeit der Maßnahme und den voraussichtlichen Kostenplan für den vierten Behandlungsversuch (Formular),
        • Kopie der Personalausweise (beidseitig) und ggf. aktuelle Meldebescheinigung oder Aufenthaltstitel
        • Kopie der Eheurkunde bzw. der Lebenspartnerschaftsurkunde oder bei nichtverheirateten Paaren die Erklärung Ihrer Ärztin oder Ihres Arztes,
        • Kostenübernahme- oder Negativbescheid der Krankenkasse/Beilhilfestelle

    Formulare

    Voraussetzungen

    Es werden nur Paare gefördert. Eine Person davon muss eine Frau sein beziehungsweise eine Person, die weibliche Fortpflanzungsorgane besitzt und das zu zeugende Kind austragen soll. Folgende Paare werden gefördert:

    • Verschiedengeschlechtliche, gleichgeschlechtliche oder diverse Ehepaare.
    • Gleichgeschlechtliche Lebenspartner und Lebenspartnerinnen, die nach dem Lebenspartnerschaftsgesetz zusammenleben.
    • Verschiedengeschlechtliche, gleichgeschlechtliche oder diverse Paare, die in einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft leben.

    Außerdem müssen Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

    • Sie leben zum Zeitpunkt der Antragstellung und der Behandlung in dem Bundesland, in dem Sie den Zuschuss beantragen (Hauptwohnsitz).
    • Das Alter der Person, die schwanger werden soll, ist zwischen 25 und 40 Jahren.
    • Das Alter der anderen Person ist zwischen 25 und 50 Jahren.
    • Sie haben eine ärztliche Feststellung der Unfruchtbarkeit.
    • Sie erfüllen die Voraussetzungen zur künstlichen Befruchtung nach § 27a des Fünften Sozialgesetzbuchs (SGB V) - soweit anwendbar.
    • Die Behandlung muss von einem reproduktionsmedizinischen Zentrum in Hessen durchgeführt werden.

    Rechtsgrundlage(n)

    Rechtsbehelf

    Klage

    Verfahrensablauf

    • Sie können den Zuschuss zur Kinderwunschbehandlung  in Papierform beantragen.
    • Sie geben den Antrag auf Zuschuss zur Kinderwunschbehandlung zusammen mit den erforderlichen Unterlagen  ab.
    • Wenn Sie die Voraussetzungen erfüllen, erhalten Sie einen Zuwendungsbescheid.
    • Nachdem Sie den Zuwendungsbescheid erhalten haben, lassen Sie die Kinderwunschbehandlung durchführen.
    • Nach der Behandlung müssen Sie den Antrag auf Auszahlung des Zuschusses innerhalb eines Jahres nach Erhalt des Zuwendungsbescheides stellen.

    Fristen

    Der Zuschuss muss vor dem Beginn der Behandlung beantragt werden. Die Behandlung darf erst nach Erhalt des Zuwendungsbescheids durchgeführt werden.

    Bearbeitungsdauer

    Variabel, je nach Antragsvolumen und Haushaltsbudget.

    Kosten

    Keine

    Hinweise (Besonderheiten)

    Es gibt folgende Hinweise:

    • Die Maßnahme wird anteilig vom Bund und dem jeweiligen Land getragen.
    • Der Bund unterstützt nur heterosexuelle verheiratete und unverheiratete Paare.
    • Die Regelungen der einzelnen Länder können hiervon abweichen.

    Weitere Informationen

    Gültigkeitsgebiet

    Hessen

    Fachliche Freigabe

    Fachlich freigegeben durch Hessisches Ministerium für Soziales und Integration am 09.08.2023

    Version

    Technisch geändert am 13.03.2024

    Stichwörter

    In-Vitro-Fertilisation, IVF, Unerfüllter Kinderwunsch, Assistierte Reproduktion, Kinderwunschbehandlung, Fruchtbarkeitsstörung, Intrazytoplasmatische Spermieninjektion, Schwangerschaft, künstliche Befruchtung, ICSI

    Sprachversion

    Englisch

    Sprache: en

    Sprachbezeichnung nativ: English

    Deutsch

    Sprache: de