Katastrophenschutz in Hessen

Im Gegensatz zum Brandschutz ist der Katastrophenschutz eine Aufgabe des Landes. Feuerwehren, Hilfsorganisationen und das Technische Hilfswerk (THW) arbeiten über die Organisationsgrenzen hinweg Hand in Hand zusammen und verfolgen engagiert das eine Ziel: Menschen in Not kompetent und schnell Hilfe zu leisten. In Hessen sind rund 23.000 Ehrenamtliche in mehr als 680 Einheiten sowie über 3.300 Einsatzkräfte des THW aktiv.

Der Hessische Katastrophenschutz besteht aus Brandschutz-, GABC-, Sanitäts-, Betreuungs- und Wasserrettungseinheiten. Hinzu kommen noch die verschiedenen Stäbe und Leitungsgruppen.
Kernaufgabe des Landes ist es, den Brand- und Katastrophenschutz umfangreich auszustatten. So hat das Land seit Beginn der Ausstattungsoffensive im Jahr 2008 mehr als 65 Millionen Euro in den Katastrophenschutz investiert Die Zahl der Landesfahrzeuge somit von 278 auf rund 600 Fahrzeuge mehr als verdoppelt werden.

Darüber hinaus ist es aber auch wichtig, die Leistung der Helferinnen und Helfer im Brand- und Katastrophenschutz zu würdigen und die Mitgliedergewinnung zu fördern. Auch in diesem Bereich unterstützt das Land die Hilfsorganisationen mit vielfältigen Maßnahmen für eine umfangreiche