Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen

Die Hessische Landesregierung fördert die Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen in der Landesverwaltung.

Ziel der Hessischen Landesregierung ist es, die Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen in der Landesverwaltung zu fördern und durch geeignete Maßnahmen einem Absinken der erreichten Beschäftigungsquote unter 6 v.H. entgegenzuwirken. Dieses Ziel soll durch die verstärkte Neueinstellung von arbeitslosen Menschen mit Behinderungen im Rahmen des Fonds zur Integration und Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen in der Landesverwaltung erreicht werden.

Der Fonds beinhaltet

  • den Stellenpool für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen
  • das Sonderprogramm zur Beschäftigung von jüngeren Menschen mit Behinderungen
  • das Förderprogramm zur Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen und Hilfskräften
  • und das Landesprogramm zur Beschäftigung von älteren Menschen mit Behinderungen in der Landesverwaltung.

Das Hessische Ministerium des Innern und für Sport ist zuständig für Angelegenheiten der Menschen mit Behinderungen im Landesdienst und verwaltet sowohl den Stellenpool als auch die Förderprogramme. Die hierzu ergangenen Richtlinien finden Sie nachfolgend als Download:

  • Richtlinien zur Förderung der Einstellung und Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen in der Landesverwaltung - Förderrichtlinien - vom 3. November 2014 (StAnz. S. 998)
  • Richtlinien zur Integration und Teilhabe schwerbehinderter Angehöriger der hessischen Landesverwaltung - Teilhaberichtlinien - vom 12. Juni 2013 (StAnz. S. 838)

Downloads: 

Richtlinien zur Förderung der Einstellung und Beschäftigung von schwerbehinderten Menschen in der Landesverwaltung – Förderrichtlinien
Teilhaberichtlinie Hessen 2018 Richtlinien zur Integration und Teilhabe schwerbehinderter Angehöriger der hessischen Landesverwaltung